Warum ist Zucker ungesund?

Zucker ist süß, macht glücklich und in gewissem Maße abhängig. Unzählige Nahrungsmittel enthalten Zucker. Kann es dann so schlimm sein? Wollen uns die großen Lebensmittelhersteller schaden?

Ganz so dramatisch ist die Lage nicht, denn Zucker wird seit dem 19. Jahrhundert als Konservierungsmittel genutzt. Während Salz vorwiegend herzhafte Speisen konserviert, macht Zucker die süßen Lebensmittel haltbar. Um die vielen Produkte im Supermarkt lange genug haltbar zu machen (Transport in den Supermarkt, Lagerung, Verkauf, Transport durch den Kunden etc.), sind Zucker und Salz einfache und preiswerte Mittel. Aktuelle Studien über den Einfluss von Zucker auf die Gesundheit zeigen jedoch negative Erkenntnisse. Das Dilemma ist also Haltbarkeit vs. Gesundheit.

 

 Zucker inkognito

Im Zeitalter des Internets informiert sich der Konsument immer häufiger über die Produkte, die er verzehrt. So hat sich in den letzten Jahrzehnten eine aktive Anti-Zucker-Bewegung gebildet. Die Nahrungsmittelhersteller reagieren darauf und verstecken Zucker unter verschiedenen Namen in Lebensmitteln, wie zum Beispiel Saccharose (einfacher Zucker), Glucosesirup, Glucose (Traubenzucker), Fructose (Fruchtzucker), Lactose (Milchzucker) oder Maltose (Malzzucker).

 

Zucker soll Gift sein. Warum?

  • Raffinierter Zucker schwächt das Immunsystem und wird oft mit dem Begriff „leere Kalorien“ in Verbindung gebracht, denn er liefert keine lebensnotwendigen Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien oder Ballaststoffe. Diese muss der Körper aus den eigenen Ressourcen beziehen, wodurch ein Vitamin- und Mineralstoffmangel entstehen kann.
  • Zucker schadet den Zähnen indirekt, da er das Wachstum von Bakterien im Mund fördert. Diese wiederum zersetzen den Zucker zu Säure und begünstigen so die Entstehung von Karies.
  • Ein hoher Zuckerkonsum, besonders in Kombination mit Bewegungsmangel, kann zu Übergewicht und Diabetes Typ 2 führen.
  • Zucker erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose oder Arthritis deutlich.

 

Nie wieder Zucker?

Es stellt eine erhebliche Herausforderung im Alltag dar, sämtliche Zuckerquellen zu identifizieren. Je unbehandelter ein Produkt ist, desto weniger industrieller Zucker enthält es wahrscheinlich. Letztlich sollte aber jeder selbst entscheiden, inwieweit er auf Zucker verzichten möchte. Zucker kann die Gesundheit gefährden, das ist Fakt. Auch hier geht es also einmal mehr um die richtige Balance zwischen Bewegung, gesunder Ernährung und dem geliebten Naschen. Eine offene und ehrliche Kommunikation zwischen Lebensmittelhersteller und Konsument wäre auf jeden Fall wünschenswert.